Informationen über: Hagelkorn

Krankheitsbild

Beim Hagelkorn, vom Mediziner Chalazion genannt, sind die Augenlider chronisch entzündet. Das Hagelkorn selbst zeigt sich als schmerzfreier, reizloser Knoten an der Oberseite des Augenlids, der oft wochenlang unverändert bleibt. Er kann erbsengroß werden. Über dem Knoten lässt sich die Haut frei beweglich verschieben. Wenn sich das Hagelkorn entzündet, schwillt das Lid an und schmerzt stark.

Ursachen

Ursache des Hagelkorns ist eine Sekretstauung in den Talgdrüsen, und zwar meistens der langen, schmalen Drüse im Augenlid, den so genannten Meibom-Drüse. Sie schwillt an, weil sich ihr Ausführungsgang am Lidrand verschließt. Das ist meist Folge einer Entzündung.

Wann zum Arzt

Wenn das Hagelkorn einen etwas größeren Umfang hat oder über längere Zeit keine Besserung zeigt, empfiehlt es sich, einen Arzt aufzusuchen.

Das können Sie tun:

Überblick

Hagelkörner sollten nicht berührt werden.

Kleine Hagelkörner heilen üblicherweise innerhalb von ein bis zwei Monaten ab. Doch muss man nicht so lange warten, es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die die Beschwerden lindern und die Heilung fördern. Hierzu zählen beispielsweise die Anwendung desinfizierender Augensalben und Hausmittel (von der sanften Lidmassage bis zu Rotlichtbestrahlungen und warmen Umschlägen).

Wenn sich das Hagelkorn nach dieser Zeit nicht zurück gebildet hat, kann es der Arzt aufschneiden oder chirurgisch entfernen.

Hausmittel

Bewährt haben sich lokale Wärmeanwendungen

Hierzu zählen

soweit diese Anwendungen als angenehm empfunden werden.

 

Feuchtwarmer Umschlag

Man tränkt ein Leinen- oder Baumwolltuch in frischem Kamillentee, drückt es etwas aus und legt es längere Zeit aufs Auge.

 

Augentrostumschlag

Man übergießt 1 Esslöffel Augentrost mit 1/2 Liter Wasser, erhitzt beides und lässt den "Tee" 10 Minuten kochen. Anschließend wird filtriert und ins Filtrat eine Augenkompresse (oder ein Baumwolltuch) getaucht. Leicht ausdrücken und feuchtwarm aufs Auge legen.


Literaturquellen





© Copyright 2019. Alle Rechte bei martens - medizinisch-pharmazeutische software gmbh.

Sämtliche Inhalte wurden vom Redaktionsteam Dr. Martens erstellt, das aus Fachautoren wie zum Beispiel ausgebildeten und anerkannten Apothekern und Ärzten besteht. Die Informationen ersetzen trotzdem weder die Therapie noch den Rat Ihres Arztes oder Apothekers und dürfen nicht zur eigenständigen Diagnosestellung oder Selbstbehandlung verwendet werden. Beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unseren Haftungsausschluss.